• Dir.in Sabine JAKL, BEd, PVS der PH Wien, Sprecherin
  • Dir. Gregor ÖRLEY, BA BEd MSc, LPMS der PH Tirol, Sprecher 

Allgemeines Statement

Wesentliche Aspekte der Praxisschulen im Gesamtprofil der Pädagogischen Hochschule spiegeln sich in der Rolle als Modell – und Forschungsschulen wider. Als solche stehen die Praxisschulen für kontinuierliche evidenzbasierte Schulentwicklung, Entwicklung neuer und Weiterentwicklung bestehender pädagogischer und didaktischer Modelle sowie Evaluierung ihrer Gültigkeit. 

Ziel ist es, konkrete Erkenntnisse und Ergebnisse u.a. von Forschungsvorhaben als Impulsgeber in das reguläre Schulwesen zu übertragen.  Bedeutend sind auch Integration und Verschränkung der Praxisschulen mit dem Aus- Fort- und Weiterbildungssegment der PH, gemeinsame Forschungsvorhaben und nationale und internationale Zusammenarbeit mit anderen innovativen Schulstandorten.  

 Ein wichtiger Auftrag der Schulen als Lern-, Forschungs- und Reflexionsort ist, Studierende im Rahmen der Schulpraktika zu begleiten und in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu fördern. Während des gesamten Studienjahres unterrichten und hospitieren Studierende in den Praxisschulen und werden von Mentorinnen und Mentoren betreut. Für Lehrende der Hochschule und Studierende bestehen unter anderem noch die Möglichkeiten in den Praxisschulen zu forschen, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen. 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok